• Zielgruppen
  • Suche
 

Ein Leben mit Beschäftigungsrisiken als Herausforderung an die sozialpädagogisch orientierte Berufsausbildung - eine empirische Studie

Bylinski, Ursula
Betreuung durch Prof. Dr. Arnulf Bojanowski (Erstgutachter), Prof. Dr. R. Nikolaus (Zweitgutachter)

Beschreibung:

Der Beitrag stellt Ergebnisse einer Studie vor, die sich mit der Frage nach veränderten pädagogischen Handlungsansätzen in der Berufsausbildung benachteiligter Jugendlicher befasst hat. Als neue Herausforderung stellt sich, die Auszubildenden auf ein Leben mit Beschäftigungsrisiken, auf diskontinuierliche Erwerbsverläufe vorzubereiten. Die zentrale Frage der Untersuchung war, ob neben der berufsfachlichen Qualifizierung deutlicher die Stärkung der Sozial- und Selbstkompetenz herausgestellt und Handlungs- und Bewältigungskompetenzen vermittelt werden sollten, um aktiv und produktiv mit diskontinuierlichen Erwerbsverläufen umgehen zu können. Ausgehend von berufsbiografischen Daten von Ausbildungsabsolventen der ausserbetrieblichen Ausbildung wurde mittels problemzentrierter Interviews untersucht, welche Kompetenzen und Ressourcen den jungen Facharbeitern zur Bewältigung zur Verfügung stehen (psychische Merkmale, Handlungsziele und überdauernde Motive, soziale Stützsysteme als personelle bzw. kontextuelle Ressource im Bewältigungsprozess). Im Ergebnis werden pädagogische Handlungsvorschläge formuliert, wie Auszubildende in der Auseinandersetzung mit ihrem biografischen Gewordensein zu unterstützen sind und wie allgemeinbildende und berufliche Bildungsprozesse in der sozialpädagogisch orientierten Berufsausbildung zu gestalten sind. Forschungsmethode: empirisch, anwendungsorientiert.