• Zielgruppen
  • Suche
 

Fachrat Berufspädagogik gewinnt Campus-Cultur-Preis für Studierende

Übergabe der Urkunde

Der Verein Campus Cultur e.V. vergibt zusammen mit dem Studiendekanat den sogenannten Campus-Cultur-Preis für Studierende. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert und wird einmal im Jahr an der Philosophischen Fakultät ausgeschrieben.

Statt wissenschaftlichen Essays oder sozialen Engagement soll die studentische Aktivität zur Mitgestaltung der Lehre sowie die Eigeninitiative und Kreativität in den Mittelpunkt gestellt werden.

Der Preis ging dieses Jahr an drei Initiativen und wurde am 16. Januar 2015 im Rahmen der Absolventinnen- und Absolventenfeier der Philosophischen Fakultät im Lichthof der Universität Hannover überreicht. Der Preis wurde aufgeteilt, so dass der 1. Platz und das jeweilige Preisgeld von 400 € an den Studierendenrat Geschichte und den Fachrat Berufspädagogik ging.

Der Fachrat Berufspädagogik engagiert sich seit vielen Jahren für die Wünsche und Belange der Studierenden der Studiengänge Technical Education und Lehramt an berufsbildenden Schulen. Die Qualität der Lehre ist dabei dem Fachrat  ein wichtiger Aspekt, weswegen er sich in verschiedenen universitären Gremien beteiligt. Durch lange Gremienerfahrungen ist aber deutlich geworden, dass die stud. Mitgestaltung nur bedingt funktioniert, wenn nicht im Hintergrund ein aktiver studentischer Austausch gewährleistet ist. Im Rahmen des Bachelor- und Mastersystems scheint wenig Raum für eben diesen Austausch vorhanden zu sein, so dass den Mitgliedern des Fachrates die Bedürfnisse der Kommilitonen und auch die eigenen nicht immer klar und offensichtlich sind. Mit einer Starthilfe von Dr. Martin Koch ist die Idee dazu entstanden, diesen aktiven Austausch in Form eines autonomen Seminares zu initiieren und für diesen einen Raum zu schaffen. Unter der Leitfrage Woher sollen wir wissen, was wir wollen, wenn uns nicht klar ist, was wir brauchen? hat der Fachrat Berufspädagogik eben dieses autonome Seminar im Wintersemester 2014/2015 im Vorlesungsverzeichnis implementiert.

Im Seminar selber wurden unter der oben genannten Leitfrage verschiedene Studieninhalte aufgegriffen, diskutiert und in Bezug zum Berufsziel gesetzt. Außerdem wurden Experten aus verschiedenen Bereichen, wie Referendariat, Schulleitung und Seminarleitung eingeladen, um weitere Perspektiven in die Diskussion zu holen. Das Seminar lebte und lebt nach wie vor von den Initiativen der Studierenden. Der Fachrat Berufspädagogik arbeitet in diesem Zusammenhang sehr stark mit dem Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung zusammen. In erster Linie mit Prof. Dr. Rita Meyer, die das Seminar bei inhaltlichen sowie organisatorischen Fragen und Problemen unterstützt und es in dieser Form erst ermöglicht hat.

Mit dem Preisgeld möchte der Fachrat seine Arbeit am autonomen Seminar fortsetzen: Für das nächste Semester ist unter anderem eine Studienexkursion nach Berlin geplant. Auch immateriell soll dieser Preis uns dienen: Ein derartiger Preis fördert unsere Motivation und den Willen an dem weiterzumachen, was uns Spaß macht.

Last but not least bedankt sich der Fachrat bei ein paar besonderen Personen: Ein großer Dank geht an Prof. Dr. Rita Meyer, Dr. Martin Koch, dem Campus Cultur e.V., aber vor allen Dingen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminares –  denn ohne euch, hätte das Seminar nicht stattgefunden! Vielen Dank für eure kreativen Ideen, den kritischen Anmerkungen und den konstruktiven Beiträgen!

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Teilnehmer des autonomen Seminars mit Frau Prof. Dr. Rita Meyer

23. Januar 2015

Autor: Melanie Müller